Story Icon
liveticker
Aktivisten drapierten Hunde mit Flaggen, um für den Brexit zu werben.

Brexit-Witze

Witze und Karikaturen: Mit Humor durch das Brexit-Chaos

Premierministerin Theresa May ringt mit dem britischen Parlament um den Brexit-Deal. Und das Parlament kämpft mit sich selbst. Spätestens seitdem der Austrittsvertrag mit der EU ein drittes Mal vom Unterhaus abgelehnt wurde und die Parlamentarier zum zweiten Mal sämtliche Alternativen ablehnten sind sich alle Beobachter einig: An Skurrilität ist das Schauspiel kaum noch zu überbieten. Dass Theresa May eine vierte Abstimmung über ihren Deal erwägt setzte dem ganzen die Krone auf.

Während das Chaos ernste und potenziell verheerende Auswirkungen haben könnte, gibt es einen Lichtblick in der Tristesse: Das Internet geht förmlich über mit Witzen aller Art über das traurige Schauspiel, das die Briten derzeit bieten. Eine Auswahl.

Weniger anzeigen
Ticker Beendet

Jetzt in chronologischer Reihenfolge lesen

"Wir schreiben das Jahr 3038"

Auf die Meldung, dass Theresa May überlegt, ihren Austrittsvertrag mit der EU ein viertes Mal dem Parlament vorzulegen, reagierte ein Twitter-Account mit einem Blick in die mögliche Zukunft.

"Wir schreiben das Jahr 3038. Das Parlament geht dem wöchentlichen Ritual nach, 'Theresa May's Deal' abzuschmettern. Niemand kann sich erinnern, wie diese antike Tradition ihren Anfang nahm und was sie bedeutet."

Wie es aussieht, wenn Großbritannien versucht aus der EU auszutreten

Beeindruckende Ähnlichkeit mit dem EU-Austritt der Briten weist dieses Video auf. Es zeigt einen Mann bei dem Versuch, die Straße zu überqueren.

Der Brexit und das Wörterbuch

Geht man nach diesem Account, zieht der Brexit auch in die englischen Wörterbücher ein. Aber anders als vom Erfinder gedacht. Demnach könnte ein Eintrag lauten:

BREXITEN (Verb)
/breksiten/
  1. Allen auf einer Party sagen, dass man geht, aber eigentlich bleiben.
Beispiel: Theresa ist auf der Party, sie brexitet schon seit einer Stunde neben dem Kühlschrank

Wie ein Teebeutel

Der britische Komiker James Acaster fand bei einem TV-Auftritt einen faszinierenden Vergleich für den Brexit. Er fühlte sich daran erinnert, dass sein Mitbewohner ihn beim Servieren von Tee fragte, ob er den Teebeutel aus der Tasse nehmen solle oder nicht.

"Wenn man den Teebeutel drinnen lässt, dann wird der Tee insgesamt stärker, während der Beutel an Geschmack verliert. Wenn man ihn aber herausnimmt verliert der ganze Tee an Kraft. Der Beutel wandert hingegen direkt in den Müll."

Wie eine die Regierungssitzung von innen aussehen könnte

Am heutigen Dienstag ist eine fünfstündige Regierungssitzung angesetzt. So stellt sich der Telegraph diese vor:

Was würden Katzen über den Brexit denken?

Diese Userin befindet auch, dass der beste Umgang mit Krisen Humor sei. Und teilte das Bild einer Katze, die gefragt wird, was ihre Meinung zum EU-Austritt der Briten sei.

"Ich glaube, man sollte wiederholt danach fragen zu gehen, wenn die Tür sich öffnet einfach davor sitzen bleiben und darauf starren. Das würde ich zumindest tun."

Und noch einmal die Katze...

Wer zum Teufel weiß das schon?

Traurige Berühmtheit erlangten die Flowcharts, die die möglichen Brexit-Alternativen grafisch aufzeigen. Nach den ganzen Wirren zeigt diese Karikatur eine andere Lesart. Hier steht einfach nur an jeder Gabelung sinngemäß: "Wer zum Teufel weiß das schon?"

Haben Sie schon versucht es aus- und wieder einzuschalten?

Buchladen verlegt die postapokalyptische Abteilung

Angesichts des Brexit brachte diese Buchhandlung einen Aushang an:

"Bitte beachten. Die post-apokalyptische Fantasy-Abteilung wurde ins Zeitgeschehen verlegt."
Mehr Beiträge laden
Brexit-Witze