Story Icon
liveticker
Paenda scheiterte mit ihrem Song "Limits" im ESC-Halbfinale.

Song Contest 2019

Aus für Paenda im Halbfinale

Kein Finalticket! Paenda schied im Halbfinale aus

Leider hat es nicht gereicht: Zum ersten Mal seit 2013 findet ein Song-Contest-Finale ohne österreichische Beteiligung statt. Paenda scheiterte am Donnerstag im zweiten Halbfinale an der doch zu starken Konkurrenz. Die minimalistisch gehaltene und inszenierte Ballade der 31-jährigen Steirerin hatte gegenüber den anderen Liedern schlicht ein Aufmerksamkeitsdefizit.

Ins Finale geschafft haben es: Nordmazedonien, Niederlande, Albanien, Schweden, Russland, Aserbaidschan, Dänemark, Norwegen, Schweiz, Malta

Ausgeschieden sind: Österreich, Armenien, Irland, Moldau, Lettland, Rumänien, Kroatien, Litauen

Die zehn Aufsteiger treffen am Samstag im großen Finale dann auf die restliche Kandidatenriege – insgesamt rittern 26 Länder um die ESC-Krone.

Paendas Halbfinal-Auftritt im Video:

Weniger anzeigen

Live am Ticker

Tamara Stocker
Live

Die Aufsteiger im Schnelldurchlauf

Paendas erstes Statement: "Mir geht's gut"

Dem ORF stand Paenda kurz nach ihrem Ausscheiden Rede und Antwort. Auf die Frage, wie es ihr jetzt geht, antwortete sie kurz, knapp und lächelnd:

"Mir geht's gut. Ich hab mir vorher keine Gedanken übers Weiterkommen gemacht, ich wollte einfach mein Bestes geben und das habe ich getan. Es war schön und emotional. Ich bin extrem froh, dass der ORF einer Künstlerin wie mir die Möglichkeit gegeben hat, ihren eigenen Song zu präsentieren und nicht irgendwo einen Song eingekauft hat."

Ob sie dem Fakt nachtrauert, dass sie in dem stark besetzten 2. Semi statt im schwachen 1. Halbfinale auftreten musste?

"Nein, keine Sekunde. Ich finde alle Künstler supertoll, ich freue mich für alle, die weitergekommen sind."

Wer sich ihrer Meinung nach den Sieg holt?

"Schwere Frage, aber ich glaube tatsächlich, dass sich der Duncan (Niederlande) das Ding holt. Der ist so supertoll und lieb."

Aus für Österreich-Vertreterin Paenda im Halbfinale

Österreich ist das erste Mal seit 2013 nicht im Finale des Eurovision Song Contests vertreten: Die heurige rot-weiß-rote Vertreterin Paenda scheiterte im 2. Halbfinale in Tel Aviv daran, eines von zehn Finaltickets zu ergattern. Die Steirerin muss mit ihrer Ballade "Limits" nun wie sieben weitere Länder die Heimreise antreten.

Den Aufstieg in die Runde der letzten 26 am Samstag im Expo Center der israelischen Hafenstadt schafften hingegen die erwarteten Favoriten wie die Niederlande, Schweden oder die Schweiz.

Der größte Liederwettstreit der Welt muss nun also ohne Österreich auskommen, nachdem im Vorjahr Cesar Sampson einen herausragenden 3. Platz erreicht hatte.

Qualifiziert fürs Finale am Samstag, 18. Mai

  • Nordmazedonien
  • Niederlande
  • Albanien
  • Schweden
  • Russland
  • Aserbaidschan
  • Dänemark
  • Norwegen
  • Schweiz
  • Malta

MALTA!

SCHWEIZ!

NORWEGEN!

DÄNEMARK!

ASERBAIDSCHAN!

RUSSLAND!

Mehr Beiträge laden
Song Contest 2019