Story Icon
liveticker
Der FC Wacker war 2018/19 eine Dauer-Baustelle.

Saisonrückblick

Die Seuchensaison im Rückspiegel: Wackers Weg zum Abstieg

Der FC Wacker Innsbruck steht als Absteiger fest. Die Tiroler müssen nach nur einem Jahr in der Bundesliga wieder zurück in die zweithöchste Spielklasse. Nur 8 Siege in 32 Spielen - das war eindeutig zu wenig. Als beste Platzierung stand zwei Mal Platz acht zu Buche. Wir blicken mit euch auf die Seuchensaison der Schwarzgrünen zurück.

Weniger anzeigen

Live am Ticker

Michael Pipal
Ticker Beendet

Jetzt in chronologischer Reihenfolge lesen

Austria - Wacker 2:1 (1:1)

Eröffnungsspiel in der neuen Generali-Arena: Der FC Wacker ging durch Dedic nach 18 Minuten in Führung. Grünwald und Turgemon drehten die Partie aber zu Gunsten der Gastgeber.

Tabellenplatz 10

Wacker - Sturm Graz 2:3 (0:1)

Der Heimauftakt gegen Sturm ging in die Hose. Vor rund 8000 Zuschauern im Tivoli lagen die Schwarzgrünen bereits 0:3 zurück. Ein Doppelpack von Harrer konnte die defensiven Mängel an diesem Nachmittag zumindest Ergebnis-technisch kaschieren.

Tabellenplatz 11

Altach - Wacker 1:2 (1:2)

Erster Sieg für den Aufsteiger! Beim 2:1 in Altach trafen Dedic und Harrer für die Tiroler innerhalb von drei Minuten (21.,24.).

Tabellenplatz 8

Wacker - St. Pölten 0:2 (0:1)

Die Euphorie im Wacker-Lager währte nicht lange: Auf den Auswärtserfolg im Ländle folgte der 0:2-Dämpfer gegen St. Pölten im Tivoli.

Tabellenplatz 9

Rapid - Wacker 2:1 (1:0)

Gegen Rekordmeister Rapid verkaufte sich der Wacker teuer. Der Anschlusstreffer von Kapitän Christoph Freitag (89.) kam allerdings zu spät.

Tabellenplatz 11

Wacker - Hartberg 2:1 (1:1)

Erster Heimsieg in der neuen Saison: Am 6. Spieltag setzte sich die Daxbacher-Elf zuhause gegen Mit-Aufsteiger Hartberg mit 2:1 durch. Mann des Spiels vor knapp 3000 Zuschauern: Doppel-Torschütze Dominik Baumgartner.

Tabellenplatz 8

WAC - Wacker 3:1 (0:1)

Die Achterbahnfahrt der Fußball-Emotionen ging in Wolfsberg in die nächste Runde: Wacker führte durch Harrer (44.) zur Halbzeit, nach der Pause drehten die Gastgeber allerdings auf und die Partie um. Endstand: 3:1 für den WAC.

Tabellenplatz 9

Wacker - Admira 1:3 (0:1)

Gegen die Admira stand der Wacker auf verlorenem Posten, musste sich klar 1:3 geschlagen geben. Die Südstädter sollten im Laufe der Saison zum Angstgegner der Tiroler avancieren.

Tabellenplatz 11

Mattersburg - Wacker 2:1 (0:0)

Nach zwei Minuten flog Verteidiger Stefan Meusburger nach einer Notbremse mit Rot vom Platz. Dennoch konnte der Wacker die Partie lange offen halten, schaffte durch einen Durmus-Elfer sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich. Ex-Wackerianer Rene Renner sorgte mit seinen zwei Toren allerdings für Jubel im Pappelstadion.

Eler verschoss auf Seiten der Tiroler beim Stand von 0:0 einen Elfmeter kläglich.

Tabellenplatz 11

Wacker - LASK 1:0 (0:0)

Trainer Daxbacher baute nach drei Niederlagen am Stück um und setzte fortan auf eine Fünferkette im Defensiv-Verbund. Gegen haushoch überlegene Linzer zahlte sich die Taktik aus: Dieng gelang aus einem Konter in der zweiten Halbzeit (70.) der vielumjubelte Siegtreffer gegen den LASK.

Tabellenplatz 10

Mehr Beiträge laden
Saisonrückblick