Story Icon
liveticker
50.000 Fans begrüßten Hazard bei Real.

TT.com-Transfer-Ticker 2019

Die wichtigsten Transfers auf einen Blick

Sommerzeit ist Wechselzeit! In der Fußball-Gerüchteküche wird auch heuer wieder groß aufgekocht. Im TT.com-Transfer-Ticker erfahrt ihr alle aktuellen Vollzugsmeldungen und den wichtigsten Klatsch aus der Welt des runden Leders.

Weniger anzeigen
Live

Pam verlässt Frankreich

Herber Rückschlag für Frankreichs Fußball: Der ehemalige "Baywatch"-Star Pamela Anderson ist wieder solo. Die US-Schauspielerin schrieb im Online-Dienst Instagram, sie habe sich nach zwei Jahren von dem französischen Fußballer Adil Rami getrennt. Sie warf dem Nationalspieler und Weltmeister von 2018 vor, "ein Lügner" zu sein und "ein Doppelleben" geführt zu haben.

"Ich verlasse Frankreich sofort", kündigte die Schauspielerin an, die mit Rami in der Hafenstadt Marseille gelebt hatte, wo er für den Erstliga-Verein Olympique de Marseille (OM) spielte. "Mir wurde die 'große Liebe' vorgegaukelt", schrieb die 51-Jährige unter einem Schwarz-Weiß-Foto von sich und dem Fußballer.

Offensichtlich habe Rami mit mindestens einer anderen Frau eine Beziehung unterhalten. "Ich bin am Boden zerstört", betonte Anderson. Das Umfeld Ramis nahm auf Anfrage zunächst keine Stellung zu den Angaben.

Chelsea darf mit Derby-Trainer Frank Lampard verhandeln

Der Europa-League-Sieger Chelsea ist einer Verpflichtung von Vereinsikone Frank Lampard als neuem Trainer ein Stück näher gekommen. Der englische Zweitligist Derby County, bei dem Lampard aktuell als Coach unter Vertrag steht, erteilte den "Blues" die Erlaubnis, mit dem 41-Jährigen über einen möglichen Wechsel nach London zu verhandeln.

"Weil die Saison-Vorbereitung immer näher rückt, hoffen wir, dass Chelsea schnell zu einer Entscheidung kommt", hieß es in einer Mitteilung auf der Derby-Homepage. Die Londoner suchen nach dem Abgang von Trainer Maurizio Sarri, der zum italienischen Fußballmeister Juventus Turin gewechselt ist, nach einem Nachfolger. Lampard war laut britischen Medien schon länger im Gespräch.

Der frühere Mittelfeldspieler, der von 2001 bis 2014 an der Stamford Bridge unter Vertrag gestanden war, hatte das Amt in Derby erst vor einem Jahr übernommen. In seiner ersten Saison als Cheftrainer verpasste er mit dem Verein nur knapp den Aufstieg in die Premier League. Derby scheiterte im Play-off-Finale mit 1:2 an Aston Villa.


Wechsel von Wacker-Kicker Taferner zu Dresden fix

Wacker-Mittelfeldspieler Matthäus Taferner wechselt zum deutschen Zweitligisten Dynamo Dresden. Die Innsbrucker gaben dem Wechsel Wunsch des 18-Jährigen nach. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart.

In der vergangenen Spielzeit war Taferner einer der Schlüsselspieler der zweiten Mannschaft in der zweiten Liga und kam auf 21 Spiele (zwei Tore, fünf Vorlagen). Gegen Ende der Saison war Taferner Teil der Bundesligamannschaft und spielte siebenmal von Beginn an (ein Tor, eine Vorlage)

Sportchef Alfred Hörtnagl zum Transfer: 


"Matthäus ist ein äußerst talentierter Spieler, der seine Chance in der vergangenen Saison voll genutzt und den Sprung von der zweiten in die erste Mannschaft geschafft hat. Mit seiner Leistung hat er viele Vereine auf sich aufmerksam gemacht. Wir hätten Matthäus sehr gerne gehalten. Er hat nun jedoch die Chance bekommen in die zweite deutsche Bundesliga zu wechseln. Wir sind seinem unbedingten Wunsch nachgekommen und wünschen Matthäus alles Gute für seine weitere Zukunft."

Ex-Wacker-Kicker Piesinger nach Dänemark

Der defensive Mittelfeldspieler Simon Piesinger ist von SCR Altach zum Randers FC gewechselt. Dies gab der dänische Erstligist am Dienstag via Twitter bekannt. Der 27-Jährige kam vergangene Saison auf 20 Einsätze und verließ die Vorarlberger ablösefrei. In der Hafenstadt wird er mit Stürmer Marvin Egho auf einen weiteren Österreich-Legionär treffen.

Offensivspieler Daniel Nussbaumer kehrt dafür nach einer Saison bei den Amateuren des VfB Stuttgart wieder zum SCR Altach zurück. Der 19-jährige Vorarlberger unterschrieb einen Zweijahresvertrag, teilte der Meisterschaftsneunte der abgelaufenen Saison am Dienstag mit.

Ab in den Urlaub

Barcas designierter Neuzugang Frenkie De Jong hat bei der Urlaubsplanung auch alles richtig gemacht.

Wayne interessiert's?

Der SSV Jahn Regensburg hat Mittelfeldspieler Max Besuschkow von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Wie der deutsche Zweitligist am Dienstag mitteilte, erhält der 22-Jährige einen Vertrag bis zum Sommer 2022.    

Neymar laut Bericht mündlich mit FC Barcelona einig

Der Wechsel des brasilianischen Superstars Neymar von Paris Saint-Germain zurück zum FC Barcelona steht nach Angaben der spanischen Zeitung "Sport" bevor. Der 27-jährige Stürmer habe eine mündliche Vereinbarung mit den Katalanen für die kommenden fünf Saisonen getroffen, schrieb das in Barcelona erscheinende Blatt am Dienstag.

Sein Wunsch, wieder für "Barca" zu spielen, sei so groß, dass er die Bedingungen von Präsident Josep Maria Bartomeu akzeptiert habe. Demnach werde Neymars Gehalt in Barcelona künftig deutlich unter dem in Paris liegen, das angeblich mehr als 35 Millionen Euro pro Jahr betragen soll. Zuvor hatte die Sportzeitung berichtet, dass Neymar mehreren Barcelona-Spielern auf WhatsApp geschrieben habe: "Entspannt euch, ich komme zurück."

Beim französischen -Meister Paris hatte Vereinschef Nasser al-Khelaifi in einem Interview des Fachmagazins "France Football" überraschend erklärt: "Niemand hat ihn gezwungen, hier zu unterschreiben, niemand hat ihn gedrängt. Natürlich gibt es Verträge, die zu respektieren sind, aber wichtiger wird in Zukunft die absolute Bindung an unser Projekt sein."

Neymar steht beim französischen Meister noch bis 2022 unter Vertrag. Vor zwei Jahren hatte der Angreifer mit seinem 222-Millionen-Rekordtransfer vom FC Barcelona nach Paris für Schlagzeilen gesorgt.

Minter Mailand

Inter hat seine neuen Auswärtsdressen rausgehaut. Mintgrün. Bellissimo. Not.

Schiri! Hand!

Luis Suarez beschwerte sich beim Copa-Match gegen Chile, dass der Torhüter (!) seinen Ball mit der Hand abwehrte. Kann man machen. Elfmeter gab es überraschenderweise keinen, dafür jede Menge Gelächter im Netz.

Uruguay gewann die Partie um den Gruppensieg dank eines Cavani-Treffers dennoch 1:0.

Mehr Beiträge laden
TT.com-Transfer-Ticker 2019