Story Icon
liveticker

Hirscher-Abschied

Hirscher hängt die Skier an den Nagel: So lief der Rücktritt

Seit Wochen hielt die Frage nach der Zukunft von Marcel Hirscher die heimischen Sportfans in Atem. Am Mittwochabend lüftete der ÖSV-Star kurz und schmerzlos sein Geheimnis:

"Ich meine, es ist keine große Überraschung mehr: Ja, es ist heute der Tag, an dem ich meine aktive Karriere beenden werde."

Damit verliert Österreichs Skisport den besten Athleten aller Zeiten. In seiner unvergleichlichen Karriere gewann Hirscher acht Gesamtweltcup-Kugeln, sieben WM-Titel und zwei Mal Olympiagold.

Weitere Artikel zum Thema:

Weniger anzeigen
Ticker Beendet

Jetzt in chronologischer Reihenfolge lesen

Großes Medieninteresse

Insgesamt 140 Journalisten sind für die Pressekonferenz von Hirscher akkreditiert. 20 Kamerateams aus aller Welt berichten live vom Event.

Abschied?

Marcel Hirscher gibt heute Abend in Salzburg seine Zukunftspläne bekannt. Alles deutet auf einen Rücktritt des achtfachen Gesamt-Weltcupsiegers hin.

Der 30-jährige Salzburger ist mit sieben Gold- und vier Silbermedaillen auch der erfolgreichste Skifahrer der WM-Geschichte. Dazu feierte Hirscher zwei Olympia-Siege.

Wetten, dass ...?

Nervosität macht sich breit

Der Präsident ist da

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel ist bereit - wir auch. In wenigen Sekunden startet die Hirscher-PK.

Hirscher tritt zurück!

Ich mache es kurz und schmerzlos: Es ist keine große Überraschung mehr. Es ist heute der Tag, an dem ich meine aktive Karriere beende. Jetzt ist es draußen. Jetzt ist es leichter für mich.

Entscheidung gereift

Die Entscheidung zum Rücktritt habe sich vor rund zwei Wochen bei ihm herauskristallisiert. Es seien viele Gründe, die ihn dazu gebracht hätten.

Stolz auf das Erreichte

"Ich habe mir nie zu träumen gewagt, dass ich so viel gewinne. Ich bin stolz darauf, was ich erreicht habe. Ich würde alles gleich machen. Auch, wenn man mir gesagt hat, dass ich mehr feiern soll. Aber dann wäre ich nicht so schnell gewesen."

Kein Training mehr

"Morgen werde ich ausschlafen, frühstücken und nicht trainieren. Jetzt kann ich alles machen, auf das ich in den letzten Jahren verzichtet habe."

Dankeschön an die Familie

"Ich möchte mich beginnend bei meiner Familie, bei meinen Eltern, bedanken, dass sie mich auf diesen Weg gebracht haben und gnadenlos unterstützt haben. Im Speziellen bei meinem Vater, der Mastermind hinter dem Projekt - der erste und der letzte Trainer. Bei meiner Frau, die mich als Nobody kennengelernt hat, und elf Jahre das alles mitgeschleppt hat - in guten wie in schlechten Tagen. Dafür möchte ich von Herzen danke sagen."
Mehr Beiträge laden
Hirscher-Abschied