Story Icon
liveticker

Hirscher-Abschied

Die Reaktionen auf den Hirscher-Abschied

Die Karriere des Marcel Hirscher ist vorbei: 4553 Tage nach seinem ersten Weltcup-Rennen erreichte der 30-jährige Salzburger Ski-Star am Mittwoch das letzte Ziel seiner Karriere.

Die Video-Zusammenfassung:

Weniger anzeigen
Live

Marcel sagt DANKE

Die gesamte Hirscher-PK im Video

Der ServusTV-Talk zum Hirscher-Rücktritt

Bundespräsident Alexander van der Bellen

"Wenn ein Jahrhundert-Skifahrer wie Sie seinen Rücktritt erklärt, dann ist das zuerst ein kleiner Schock. Uns allen werden die spannungsgeladenen Momente fehlen, die Momente, in denen Sie sich aus dem Starthaus katapultieren und mit einem Höllentempo dem Sieg entgegenfahren. Und auch ihre erfrischend offenen Interviews werden uns fehlen. Mehr als Sie erreicht haben, kann man als Skifahrer kaum erreichen. Wenn Sie jetzt, am Höhepunkt Ihrer Karriere, aufhören, kann ich das verstehen. Ein Jahrhundert-Skifahrer werden Sie immer bleiben, ein Teufelskerl zwischen rot und blau. Vielen Dank für die Spannung und die Freude, die Sie uns allen, die Sie Österreich geschenkt haben. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute für die Zukunft."

Benjamin Raich (Ex-Skirennläufer in der ZiB2)

"Bis vor kurzem hätte ich nicht gedacht, dass er aufhört. Marcel ist ja noch jung und hätte noch einige Jahre fahren können. Auch der Rekord an Weltcupsiegen von Ingemar Stenmark wäre möglich gewesen. Es war eine mutige Entscheidung und für ihn die hoffentlich richtige. Jede Zeit hat ihre Stars, ich würde aber sagen, er ist der Größte." Zu einem vorstellbaren Hirscher-Comeback wie einst bei Annemarie Moser-Pröll oder Niki Lauda meinte Raich: "Vom Alter und vom Können her wäre es möglich. Ich glaube es aber nicht. Marcel ist sehr konsequent bei seinen Entscheidungen."

Freund und Ex-Skirennläufer Felix Neureuther (GER)

"Servus Marcel, jetzt stehen wir also da wir zwei. Nichts mit Zicki-Zacki, Hutschi-Hutschi mit den Kindern ist auch etwas Schönes. Ich muss aber sagen, dass ich schon ein bisschen geschockt bin über deinen Rücktritt. Aber ich freue mich gleichzeitig, dass du für dich die Entscheidung getroffen hast. Es war für mich eine riesengroße Freude und Ehre, mit dir Skirennen zu fahren. Du weißt, du bist für mich der Allergrößte. Genieß die Zeit. Daher sage ich dir nicht Servus, sondern 'Bis bald mein Freund. Adios."

ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel

"Ich war einer der ersten, denen er es gesagt hat. Ich habe ihn nicht abgehalten. Marcel ist ein Mensch, der sehr genau überlegt, was er tut. Ich habe die Entscheidung akzeptiert. Es geht ihm jetzt sicher emotional viel besser als vorher. Es fällt ihm sicher ein Stein vom Herzen. Er hatte Riesendruck, den ist er jetzt los. Marcel ist einer der größten Athleten überhaupt, nicht nur im Skisport. Er ist ein Idol. Natürlich hinterlässt er eine Lücke, aber das gibt anderen die Möglichkeit, sich zu entwickeln. Marcel bleibt uns aber in der Jugend erhalten, mit seinem Papa verhandeln wir auch, ob wir eine Möglichkeit finden, mit ihm zu arbeiten."

ÖSV-Kollege Hannes Reichelt

Skirennläuferin Anna Veith

"Ich hab großen Respekt für deine Entscheidung lieber Marcel. Gratuliere dir von Herzen zu deiner unfassbaren Karriere und alles Gute für deine Zukunft."

ÖSV verabschiedet seinen Besten in die Pension

Mehr Beiträge laden
Hirscher-Abschied