Story Icon
liveticker

Wintersport aktuell 2020

Aktuelle Nachrichten und Ergebnisse aus dem Wintersport

Meter, Punkte, Hundertstelsekunden - im Rennen um die Podestplätze entscheiden auch in der Saison 2019/20 wieder Kleinigkeiten.

Mit unserem Wintersport-Blog seid ihr bei den wichtigsten Entscheidungen mit dabei.

Weniger anzeigen
Live

Hinterstoder übernimmt Riesentorlauf

Der in Val d'Isere abgesagte Riesentorlauf der Herren wird im März 2020 in Hinterstoder nachgetragen. Das gab der ÖSV heute nach Absprache mit der FIS und dem ORF bekannt. Damit stehen bei den rot-weiß-roten Heimrennen gleich drei Bewerbe (Kombi, Super-G, RTL) auf dem Programm.

Ski-Weltcup in Hinterstoder

  • Freitag, 28.02.2020: Alpine Kombination | 10.00 Uhr (Super-G), 13.30 Uhr (Slalom)        
  • Samstag, 29.02.2020: Super-G | 12.30 Uhr         
  • Sonntag, 01.03.2020: Riesentorlauf | 09.45 Uhr (1.DG), 12.45 Uhr (2.DG) 

Alle Rennen live im TT.com-Ticker.

Nächste Pleite für Flyers

Ohne den verletzten Michael Raffl mussten die Philadelphia Flyers am Sonntag in der NHL eine 3:7-Niederlage bei den Winnipeg Jets hinnehmen. Seitdem sich der Österreicher am 4. Dezember einen Fingerbruch zuzog, war es für Philadelphia bereits die vierte Pleite in fünf Partien.

Die 1.000-Punkte-Marke in der regulären Saison erreichte indes Eric Staal von den Minnesota Wild. Der Kanadier erzielte bei der 3:5-Auswärtsniederlage gegen Chicago einen Treffer und ist mit 429 Toren und 571 Vorlagen in 1.208 Spielen der 89. Spieler der Ligageschichte, der diesen Meilenstein setzte.

NHL-Ergebnisse: Winnipeg Jets - Philadelphia Flyers (ohne Raffl/verletzt) 7:3, Chicago Blackhawks - Minnesota Wild 5:3, Detroit Red Wings - Los Angeles Kings 2:4, Vegas Golden Knights - Vancouver Canucks 6:3.

Ausfälle bei Linz und Graz

Die Black Wings Linz müssen in der EBEL den Rest der Saison auf Marek Kalus verzichten. Wie sich nun herausgestellt hat, hat der Tscheche am 6. Dezember einen Kreuzbandriss erlitten, nahm danach aber dennoch schmerzfrei am Training teil. Der Stürmer war im Sommer zu Linz gewechselt, brachte es in bisher 20 Saisoneinsätzen auf neun Tore und acht Assists.

Bei den Graz 99ers bewahrheitete sich die Diagnose eines Oberschenkelbruchs bei Dwight King, erlitten am Sonntag beim 4:3-Sieg gegen Znojmo. Der zweifache Stanley-Cup-Sieger wurde noch am Matchtag operiert. Auch für ihn ist die Saison zu Ende.

EBEL-Ergebnisse vom Sonntag

  • Graz99ers – Znojmo: 4:3 n.V. (2:1,1:1,0:1;1:0)
  • HCB Südtirol – Vienna Capitals 0:3 (0:0,0:2,0:1)
  • Red Bull Salzburg – Fehervar 2:5 (0:0,2:2,0:3)
  • Dornbirner EC – VSV: 1:3 (0:0,1:2,0:1)
  • KAC – Black Wings Linz: 4:5 (4:3,0:0,0:2)

Benjamin Maier beim 2. Vierer-Weltcup Elfter

Der Tiroler Benjamin Maier hat beim Viererbob-Weltcup in Lake Placid als Elfter einen Top-Ten-Platz um 0,05 Sek. verpasst. Der Dritte des Vortages-Bewerbs hatte seinen ersten Lauf primär am Start verpatzt, ging als 17. in den Finallauf. Da überzeugte Maier mit der achtbesten Laufzeit schon eher. Die Crew von Markus Treichl wurde 20., es gewann erneut der Kanadier Justin Kripps.

Der Olympiasieger von Pyeongjang 2018 siegte 0,30 Sekunden vor dem Deutschen Johannes Lochner und 0,33 Sek. vor dessen Landsmann Francesco Friedrich. Maiers Rückstand auf den Sieger betrug 1,21 Sek., in der Gesamtwertung ist der Tiroler Sechster.

Keine Punkte für Tritscher

Das 15-km-Skating-Rennen der Herren in Davos wurde eine Beute des Olympia-Zweiten Simen Hegstad Krüger. Der 26-jährige Norweger, der in Pyeongchang im Skiathlon Gold geholt hatte, setzte sich 19 Sekunden vor dem Russen Sergej Ustjugow und 20 vor dem Schweizer Dario Cologna durch. Der Norweger Johannes Hösflot Kläbo behielt in Abwesenheit die Weltcupführung.

Der Salzburger Bernhard Tritscher ging in seinem ersten Distanzrennen der Saison leer aus. Er musste sich mit 2:52,1 Minuten Rückstand mit dem 65. Platz begnügen.


U20-Team wieder erstklassig

Österreichs U20-Eishockey-Nationalteam ist zum vierten Mal erstklassig. Die Mannschaft von Marco Pewal gewann am Sonntag zum Abschluss der WM 1A in Minsk gegen Slowenien mit 4:1 (2:0,0:0,2:1) und sicherte sich mit dem Turniersieg den Aufstieg in die Top Ten. Die nächste U20-A-WM wird von 20. Dezember 2020 bis 1. Jänner 2001 in Edmonton und Red Deer in der kanadischen Provinz Alberta ausgetragen.

Der erst kurz vor Turnierbeginn eingebürgerte gebürtige Belgier Senna Peeters (17./PP) und Paul Huber (20.) jeweils nach Vorarbeit von Thimo Nickl leiteten mit ihren Treffern gegen Ende des ersten Drittels den Erfolg gegen Slowenien ein. Nach dem Anschlusstreffer von Maj Tavcar (53.) machte Maximilian Rebernig (56.) den Sieg perfekt, Huber fixierte mit einem Treffer ins leere Tor den Endstand (59.).


Stadlober knapp am Stockerl vorbei

Nach den Plätzen fünf (2017) und sieben (2018) hat Langläuferin Teresa Stadlober am Sonntag in Davos im Skatingrennen über 10 km als Vierte das Podest knapp verpasst. Geschlagen wurde die Österreicherin nur von den beiden Norwegerinnen Theres Johaug, Heidi Wenig sowie Jessica Diggins aus den USA. Stadlober fehlten 12 Sekunden auf Platz drei, Lisa Unterweger wurde 25.

"Ich konnte von Anfang an Tempo machen, hatte hervorragendes Material. Es war einfach cool zu laufen", sagte Stadlober nach dem Rennen. "Nach der schwierigen Vorbereitung für diese Saison bedeutet mir der vierte Platz sehr viel", ergänzte die Läuferin.

Sie werde nun die kommenden Tage nutzen, um sich gut für die Tour de Ski vorzubereiten. Auch Unterweger war happy über ihre Weltcup-Punkte. "Mein Rennen heute war wirklich gut."

Eberhard krank, Jakob feiert Weltcupdebüt

Die Erkrankungsserie der österreichischen Biathlon-Herren beim Weltcup in Hochfilzen setzt sich fort. Als dritten Leistungsträger nach Simon Eder und Dominik Landertinger erwischte es Julian Eberhard, der mit Grippesymptomen für die abschließende Staffel absagen musste. Eder und Landertinger waren bereits in den Einzelrennen ausgefallen, außerdem war Harald Lemmerer am Samstag erkrankt abgereist.

Für die abschließende Staffel am Sonntagnachmittag wurde Patrick Jakob nachnominiert. Der 23-jährige Tiroler kommt zu seinem Weltcupdebüt. Er tritt mit David Komatz, Felix Leitner und Tobias Eberhard an.

Egger Sprint-Sieger in Whistler, Müller Dritter

Starke Leistungen zeigten Österreichs Herren-Rodler beim Weltcup im kanadischen Whistler im Sprint. Mit Reinhard Egger und Jonas Müller auf den Rängen eins und drei schafften es gleich zwei ÖRV-Rodler auf das Podium. David Gleirscher auf Platz fünf und Wolfgang Kindl als Zehnter rundeten das hervorragende Teamergebnis ab. Für Egger war es der zweite Weltcupsieg nach Königssee im Jänner 2019.

Der Russe Roman Repilow baute mit Platz zwei seine Weltcupführung aus und führt nach 5 von 12 Bewerben mit 430 Punkten vor Müller (376). Egger ist mit 259 Zählern Sechster.

Im Doppelsitzerbewerb landete Österreichs Top-Duo Thomas Steu/Lorenz Koller beim Sieg der Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken diesmal nur auf Platz sieben, sie sind in der Weltcup-Gesamtwertung weiterhin Dritte.

Die Bilanz von ÖRV-Cheftrainer und -Sportdirektor Rene Friedl fiel zwiespältig aus.

"Zum einen sind wir mit den zwei Medaillen happy, zum anderen ist es ärgerlich, da wesentlich mehr drinnen gewesen wäre."

Das Material habe gepasst, doch die fahrerischen Leistungen seien "unterm Strich zu unkonstant gewesen", resümierte Friedl.

Zufrieden war naturgemäß Sprint-Sieger Egger.

"Im Disziplinenrennen hat es schon ganz gut funktioniert, leider habe ich aber zu viele Fehler eingestreut. Im Sprint ist dann alles aufgegangen. Unten raus war zwar auch ein kleiner Fehler drinnen, aber der hat keine große Rolle gespielt", sagte der Vizeweltmeister, der sich im Weltcup auf Platz sechs verbesserte.
Mehr Beiträge laden
Wintersport aktuell 2020