💬 Kurz: Öffnungen ab 19. Mai – mit klaren Sicherheitskonzepten

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sagt in seinem Eingangsstatement, er sei froh, dass die Prognose nun eintrete, dass man "bis zum Sommer zur NormalitĂ€t zurĂŒckkehren" könne.

"Wir befinden uns auf den letzten Metern der PandemiebekĂ€mpfung, aber wir dĂŒrfen diese Ausgangslage nicht verspielen."

▶ In Europa sei man unter den Top-10-LĂ€ndern, was den Impffortschritt betreffe, sagt Kurz. Bis Mitte Mai werde man drei Millionen Menschen in Österreich erstgeimpft haben. Dann werde man "vorsichtig, aber doch" ab 19. Mai Öffnungsschritte in den Bereichen Tourismus, Gastronomie, Sport und Kultur setzen können – mit klaren Sicherheitskonzepten.

▶ Die Grundvoraussetzung fĂŒr den Zutritt werde der GrĂŒne Pass sein. Entweder mĂŒsse man genesen, geimpft oder getestet sein. Abstandsregeln, Maskenpflicht, "wo es Sinnn macht", und GruppenbeschrĂ€nkungen wĂŒrden kommen.

▶ In der Gastronomie werden outdoor maximal zehn Personen pro Tisch erlaubt, indoor maximal vier Personen plus Kinder.

▶ Im Sport - etwa in Fitnesscentern - gelte: 20 Quadratmeter pro Gast, Ă€hnlich wie etwa im Wellnessbereich. 1500 Personen bei Veranstaltungen maximal im Indoorbereich, 3000 outdoor sollen erlaubt sein.

"Wir rechnen damit, dass wir bis spÀtestens 1. Juli die Sicherheitskonzepte weiter reduzieren können", so Kurz.

▶ Es gebe aber Bereiche wo man zurĂŒckhaltend sein mĂŒsse, etwa bei Nachtgastronomie. Hier soll es ab 1. Juli Öffnungen geben. Auch im Tourismus mĂŒsse man weiter auf QuarantĂ€nebestimmungen setzen.

▶ An den Schulen werde man ab 17. Mai Normalisierungsschritte setzen - etwa vom Schicht- in den normalen Betrieb zurĂŒckkehren, wo es möglich ist.

▶ Lokal mĂŒsse man VerschĂ€rfungsschritte setzen, sollte es die Situation erfordern. DarĂŒber könnten auch die BundeslĂ€nder bestimmen.

▶ Das Infektionsgeschehen werde ansteigen nach den Öffnungen, das entscheidende Element seien aber die Impfungen, um die Hospitalisierungsraten nicht ansteigen zu lassen.

"Wir mĂŒssen uns jetzt noch einige Wochen zusammenreißen. Alle mĂŒssen wir jetzt auf diesen letzten Metern an einem Strang ziehen", so Kurz abschließend.