🩠 Sorgen wegen Omikron: Ab heute strengere Kontrollen in Österreich

Omikron fĂŒhrt zu verschĂ€rften Einreiseestimmungen (2 G+ oder Booster), Polizei und Bundesheer intensivieren Kontrollen an Grenzen. Wer nicht dreimal geimpft ist, benötigt fĂŒr die Einreise nach Österreich ab heute einen negativen PCR-Test oder er muss sich sofort in HeimquarantĂ€ne begeben. Diese darf er erst nach einem negativen PCR-Test beenden. Pendler sind von dieser Regelung ausgenommen.

▶ Am Innsbrucker Flughafen wurde wegen zahlreicher ankommender Maschinen aus Großbritannien und den Niederlanden bereits am Samstag und am Sonntag lĂŒckenlos kontrolliert. Beide LĂ€nder sind derzeit hauptbetroffen von Omikron. Die Niederlande gehen wieder in einen weihnachtlichen Lockdown, London rief den Notstand aus. Die Exekutive hat die Daten von ĂŒber den Luftverkehr aus Großbritannien nach Innsbruck einreisenden Personen inklusive Aufenthaltsort und Aufenthaltsdauer registriert. Heute werden die neuen Voraussetzungen von der Polizei in Zusammenarbeit mit dem Bundesheer und den Gesundheitsbehörden ĂŒberwacht, wobei die Kontrolldichte schrittweise erhöht wird, kĂŒndigte die Landespolizeidirektion an. FĂŒr die Tourismusbetriebe im Land bedeutet das eine große Herausforderung. Landeshauptmann GĂŒnther Platter (VP) rief die Hotelbetreiber dazu auf, „möglichst große Vorsicht walten zu lassen“ und die Urlauber auf bestehende Verordnungen (Maskenpflicht etc.) sowie das umfangreiche Testangebot im Land hinzuweisen.