đŸ§Ș "Lollipop"-Antigentests an Tiroler KindergĂ€rten ab nĂ€chster Woche fix

Das Land Tirol stellt den elementaren Bildungseinrichtungen ab nĂ€chster Woche Lollipop-Antigentests zur VerfĂŒgung.

„Nachdem sich diese Tests in Ober- und in Niederösterreich bereits bewĂ€hrt haben und von einer Vielzahl von Eltern in Anspruch genommen wurde, bieten wir nun auch Tiroler Kinderkrippen und KindergĂ€rten dieses Screening-Angebot bis voraussichtlich inklusive der Osterferien. Vonseiten des Landes stellen wir dafĂŒr 1,5 Millionen Euro zur VerfĂŒgung“,

... informierte BildungslandesrĂ€tin Beate Palfrader (ÖVP) am Dienstag in einer Aussendung. Vorgesehen seien jeweils zwei Lollipop-Tests pro Woche pro Kind.

„Der Lollipop-Selbsttest kann – wie auch andere Antigen-Schnelltests – innerhalb von nur 15 Minuten Aufschluss darĂŒber geben, ob ein Kind zum Zeitpunkt der Testung mit Corona infiziert sein könnte oder nicht. DarĂŒber hinaus appellieren wir an das Betreuungspersonal sich impfen zu lassen“,

... so GesundheitslandesrĂ€tin Annette Leja (ÖVP).

▶ Die Verteilung der Tests an die Kinderbetreuungseinrichtungen erfolgt ĂŒber die Gemeinden. Wenn eine Kinderkrippe oder ein Kindergarten freiwillig an diesem Screening-Programm teilnimmt, ist von den Eltern der betroffenen Kinder das EinverstĂ€ndnis zur Testung einzuholen. Das EinverstĂ€ndnis der Eltern kann jederzeit widerrufen werden.

„Es steht somit den Eltern frei, eigenstĂ€ndig ĂŒber die Teilnahme zu entscheiden“,

... betont Palfrader. In den kommenden Tagen erhalten Eltern ĂŒber die jeweilige elementare Bildungseinrichtung ein Informationsschreiben sowie eine EinverstĂ€ndniserklĂ€rung.

▶ Die Testungen sollten vorzugsweise direkt im Eingangs- oder Garderobenbereich erfolgen. Die Kinder bekommt den Lollipop-Test, den sie kurze Zeit im vorderen Mundbereich bewegen sollen. Die Auswertung der Tests erfolgt durch das Einrichtungspersonal. Alle negativ getesteten Kinder können nach Vorliegen des Testergebnisses wie gewohnt am regulĂ€ren Betrieb teilnehmen.  

▶ Bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses wird das Kind in einem separaten Raum beaufsichtigt sowie die Eltern verstĂ€ndigt, um das Kind abzuholen. Die Leitung der elementaren Bildungseinrichtung verstĂ€ndigt umgehend die Gesundheitsbehörde. Das positive Ergebnis des Antigen-Schnelltests muss durch eine PCR-Testung bestĂ€tigt werden. Die Eltern werden gebeten, die Anweisungen der Gesundheitsbehörde abzuwarten.

„Alle anderen Kinder können weiterhin den Tag in der elementaren Bildungseinrichtung verbringen“,

... sagt die zustĂ€ndige BildungslandesrĂ€tin.