Story Icon
liveticker

Coronavirus in der Sportwelt

Die Auswirkungen des Coronavirus auf den Sport

Der Ausbruch des Coronavirus hat auch Auswirkungen auf den Sport. Zahlreiche Sportveranstaltungen wurden bereits gestrichen oder verschoben. Wir halten euch über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Weniger anzeigen
Live

Sportveranstaltungen bis Ende April untersagen

Italiens Sportminister will Sportveranstaltungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis Ende April untersagen. In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung "La Repubblica" (Sonntag) erklärte Vincenzo Spadafora, dass eine Verlängerung der derzeit geltenden Maßnahme auch über den 3. April hinaus unumgänglich sei.

"Wieder mit Spielen zu beginnen (...) ist unrealistisch",

erklärte Spadafora.

Am Montag werde er die Verlängerung vorschlagen, sagte Spadafora, gültig für alle Sportveranstaltungen auf allen sportlichen Niveaus. Der Minister schlug zudem vor, den Bann auf alle Trainingsaktivitäten auszudehnen. Zugleich stellte Spadafora ein 400 Millionen Euro schweres Hilfspaket für die Sportverbände und Amateurvereine in Aussicht. Italien ist besonders schwer betroffen von den Auswirkungen des Virus SARS-CoV-2.

Eigentümer der New York Knicks positiv getestet

James Dolan ist der erste Eigentümer eines Clubs aus einer der großen, milliardenschweren US-Profisportligen, der mit dem Coronavirus infiziert ist. Der Basketballclub New York Knicks gab am Samstagabend (Ortszeit) bekannt, dass Eigentümer Dolan positiv getestet worden ist.

Dolan leidet nur an geringen Symptomen und wird die Geschäfte weiter überwachen, hat sich aber in Isolation begeben.


Olympische Spiele könnten am 23. Juli 2021 starten

Die wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr abgesagten Olympischen Sommerspiele in Tokio könnten einem Medienbericht zufolge im Juli 2021 starten. Das Internationale Olympische Komitee und die japanischen Organisatoren würden sich voraussichtlich auf den 23. Juli 2021 als Termin für die Eröffnungsfeier in Tokio einigen, berichtet der japanische TV-Sender NHK.

Die Abschlussfeier sei für den 8. August geplant. Tokio 2020 würde damit fast genau ein Jahr später als geplant stattfinden. Ursprünglich waren die Spiele vom 24. Juli bis 9. August 2020 vorgesehen.

NHL erwägt Play-offs im August

In der NHL könnten die Play-offs heuer im August gespielt werden. Durch die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ist für die nordamerikanische Eishockey-Liga im Sommer TV-Zeit freigeworden. Die Clubs wurden angewiesen, die Verfügbarkeit ihrer Stadien für die Sommermonate zu prüfen, sagte der hochrangige Funktionär Bill Daly.

"Ich denke, wir sind uns mit der Zeit bewusst geworden, dass wir im Sommer ein größeres Zeitfenster haben, als wir zunächst angenommen hatten", erklärte Daly.

Ein Saisonende Ende August würde es immer noch ermöglichen, die nächste Spielzeit wie geplant zu beginnen.

Die NHL-Saison ist seit dem 12. März unterbrochen. Vier Spieler wurden bisher positiv auf das Coronavirus getestet, zwei von den Ottawa Senators und zwei von Colorado Avalanche. Colorado hat am 8. März in San Jose gespielt, einen Tag nachdem dort auch die Ottawa Senators gastierten. Beide Teams waren in der gleichen Mannschaftskabine untergebracht.

Iranischer Diskuswerfer Hadadi erkrankt

Der iranische Diskuswerfer Ehsan Hadadi, ein Konkurrent des Oberösterreichers Lukas Weißhaidinger, wurde nach Angaben des Leichtathletik-Weltverbandes positiv auf das Coronavirus getestet. Der Olympia-Zweite von 2012 und regierende Asienmeister, der eine Trainingsbasis in den USA hat, ist in seiner Heimat erkrankt. Der 35-Jährige erholt sich laut dem iranischen Verbandsarzt gut.

Hobby-Mechaniker Vettel mit Appell an die Ferrari-Fans

Rennfahrer Sebastian Vettel (32) will sich in der Formel-1-Zwangspause die Zeit als Hobby-Mechaniker vertreiben.

„Es ist wahrscheinlich gut, sich mit Schrauben und Muttern und ein bisschen Restaurierungsarbeiten zu beschäftigen, damit man nicht verrückt wird“, sagte der Hesse in einem Video-Beitrag seines Ferrari-Teams, in dem er einige Fan-Fragen beantwortet.

Er hoffe, dass er bei der Arbeit an seinem alten Motorrad weiterkomme. „So wie es aussieht, haben wir ja noch etwas mehr Freizeit“, sagte Vettel.

Die Formel 1 hat wegen der Coronavirus-Pandemie alle Rennen bis mindestens Anfang Juni abgesagt oder verschoben. Ferrari ist wie andere Teams derzeit in den vorgezogenen Werksferien.

Auf die Frage eines Fans, welchen Rat er den Menschen derzeit geben würde, sagte Vettel:

„Nehmt es ernst, passt auf Euch und andere Leute auf, vor allem auf Ältere, haltet Abstand und wascht Eure Hände. Nehmt es nicht auf die leichte Schulter, seid verantwortungsbewusst.“   

NBA-Saison wird wohl ohne Zuschauer beendet

Laut einem Bericht des US-TV-Senders ESPN wird die NBA ihre Saison aller Voraussicht nach ohne Zuschauer zu Ende bringen. Die NBA werde sich dabei den Plänen der chinesischen Liga annähern. In China, wo die aktuelle Coronavirus-Pandemie ihren Ausgang nahm, plant man u.a. die Spieler für den Rest der Saison an einer zentralen, isolierten Örtlichkeit unterzubringen.

So wolle auch die NBA das Infektionsrisiko auf ein Minimum senken. Es gebe Überlegungen, die Spiele an einem neutralen Ort wie Las Vegas, den Bahamas oder auch einem College im Mittleren Westen, wo die Corona-Fallzahlen noch relativ bescheiden sind, durchzuführen. Angedacht sei etwa, ein Casino oder einen großen Ballsaal in eine TV-taugliche Spielstätte umzuwandeln.

Für viele Spieler ist das wohl ein eher unerfreulicher Gedanke. So äußerte sich unlängst Topstar LeBron James ablehnend zum Thema Geisterspiele.

"Was bedeutet das Wort 'Sport' ohne Fan?", fragte der 35-Jährige von den Los Angeles Lakers. "Da gibt es keine Aufregung, keine Tränen und keine Freude."

Neuner kritisierte IOC-Boss Bach scharf

Die deutsche Biathlon-Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner hat sich über die Hängepartie vor der Verschiebung der Olympischen Spiele sehr geärgert und IOC-Chef Thomas Bach kritisiert. „Das Verhalten von Herrn Bach fand ich unmöglich“, sagte Neuner der Augsburger Allgemeinen.

„Es hat sich genau das widergespiegelt, was ich selbst auch schon erlebt habe: Es geht bei Olympia eben nicht nur um die Sportler. Es geht um sehr viele andere Dinge“, sagte die 33 Jahre alte Doppel-Olympiasiegerin.

„Es hat schon ziemlich in mir gebrodelt, weil ich mich gefragt habe, wie er das so durchziehen kann“, sagte Neuner in dem Interview in Richtung Bach. „Die ganze Welt kämpft gegen dieses Virus und der will Olympische Spiele machen“, kritisierte die im bayerischen Wallgau lebende Neuner den deutschen Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees.

„Die Sportler hingen komplett in der Luft, denn es war in keinster Weise gesichert, dass es faire Spiele werden“, sagte der frühere Biathlon-Star. „Die einen konnten trainieren, die anderen nicht. Dopingkontrollen gab und gibt es auch nicht mehr überall. Immerhin hat Bach dann ordentlich Gegenwind bekommen, und jetzt ist Gewissheit da.“   

Formel 1 hilft bei Produktion von Atemgeräten

Die Formel 1 bietet im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie ihre technologische Hilfe an. Sieben in England ansässige Teams aus der Königsklasse des Motorsports oder deren Technologieabteilungen wollen bei der Herstellung und Lieferung von Atemgeräten Unterstützung leisten.

Wie die Formel 1 am Freitag mitteilte, haben sich die Rennställe einer industrieübergreifenden Initiative in Großbritannien angeschlossen. Damit soll die britische Regierung unterstützt werden.

Weltmeister-Team Mercedes, Red Bull, Racing Point, Haas, McLaren, Renault und Williams werden demnach als "Projekt Boxengasse" bezeichnet. Die Rennställe stellen ihr technologisches Know-how zur Verfügung.

Mehr Beiträge laden
Coronavirus in der Sportwelt