Story Icon
liveticker

Fußball 2020/21

Rund ums Leder: Mit dem Live-Blog von TT.com immer am Ball

Mit uns bleibt ihr auf dem Rasen und abseits des Stadions stets am Ball – aktuelle Ergebnisse, kuriose Aussetzer und die heißesten Transfergerüchte inklusive ...

Weniger anzeigen
Live

Chelsea trennte sich von Lampard, Tuchel soll Nachfolger werden

Der Status als Club-Legende hat nichts geholfen: Der englische Topclub Chelsea hat auf die anhaltende Talfahrt mit fünf Niederlagen in acht Spielen reagiert und Frank Lampard als Trainer von seinen Aufgaben entbunden. Nachfolger soll gemäß englischen Medienberichten der kürzlich bei Paris Saint-Germain entlassene Deutsche Thomas Tuchel (47) werden. Eine Bestätigung dafür lag am Montag zunächst nicht vor.

Chelsea ist in der Premier League auf Platz neun abgerutscht. Vier Punkte fehlen auf einen Champions-League-Platz.

"Das war eine sehr schwierige Entscheidung für den Club, nicht zuletzt weil ich eine hervorragende persönliche Beziehung zu Frank pflege und den größten Respekt vor ihm habe",

erklärte Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch in einem Statement.

Der frühere englische Teamspieler Lampard holte als Coach der "Blues" in 84 Spielen im Schnitt 1,75 Punkte.

"Er ist ein Mann von großer Integrität und hat die höchste Arbeitsmoral. Unter den gegenwärtigen Umständen glauben wir jedoch, dass es am besten ist, die Manager zu wechseln",

betonte Abramowitsch.

Laut Statistik: Bayern Meister, Schalke abgestiegen

Glaubt man der Statistik, sind am Sonntagabend auf Schalke am ersten Rückrunden-Spieltag der deutschen Bundesliga schon zwei Entscheidungen gefallen. Und beide haben mit sieben Punkten zu tun. Sieben Punkte Vorsprung hat der FC Bayern München nach dem 4:0 (1:0) beim FC Schalke 04 nämlich auf seine Konkurrenten - einen solch großen Vorsprung verspielte der Serienmeister seit Einführung der Drei-Punkte-Regel noch nie in der Rückrunde.

Und sieben Punkte hat der Letzte Schalke nach 18 Spielen auf dem Konto. Weniger hatte noch nie ein Team im seit 1995 geltenden Drei-Punkte-System. Der FC Bayern, für den ÖFB-Star David Alaba am Sonntag zum Endstand traf, ist also somit schon Meister und Schalke schon abgestiegen - das wären die Schlüsse aus diesen Statistiken.

BVB einigte sich mit Profis auf weiteren Gehaltsverzicht

Der deutsche Bundesligist Borussia Dortmund hat sich einem Medienbericht zufolge mit seinen Profis auf einen weiteren Gehaltsverzicht geeinigt. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, sollen die Spieler wegen der finanziellen Einbußen in der Coronakrise weiter auf zehn Prozent ihres Gehalts verzichten. Ein Enddatum wurde demnach nicht festgelegt. Solange aber keine Zuschauer in den Stadien zugelassen sind, sollen die Profis verzichten.

Auch die Führungsetage schließt sich demnach der Vereinbarung an. Der erste Gehaltsverzicht wurde im Frühjahr 2020 vereinbart. Bei dem damaligen kompletten Lockdown verzichteten die Profis auf 20 Prozent, im Geisterspielbetrieb waren es dann zehn Prozent. Damit spart der BVB jeden Monat eine Summe im siebenstelligen Bereich.

Die Grundgehälter sollen sich monatlich auf 13 Millionen Euro belaufen. Der BVB verliert aktuell pro Heimspiel rund vier Millionen Euro.

FA-Cup-Aus für Liverpool nach 3:2 Niederlage bei Manchester United

Der englische Fußballmeister Liverpool hat den nächsten Rückschlag erlitten und ist im FA-Cup ausgeschieden. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verlor am Sonntag mit 2:3 beim Premier-League-Tabellenführer Manchester United und verpasste den Einzug ins Achtelfinale. Damit verschärft sich die Krise der "Reds", die in der Liga seit fünf Spielen sieglos sind.

Mason Greenwood (26.), Marcus Rashford (48.) und der eingewechselte Bruno Fernandes (78.) per Freistoß trafen im Old Trafford für die Gastgeber. Eine Woche, nachdem sich die Erzrivalen in der Premier League ein torloses Remis in Anfield geliefert hatten, spielten beide Teams deutlich offensiver.

Mohamed Salah (18., 58.) beendete mit seinem Doppelpack immerhin die Torflaute beim Meister. Liverpool hätte in der unterhaltsamen und insgesamt ausgeglichenen Partie am Ende allerdings auch noch höher verlieren können. Edinson Cavani hätte in der 89. Minute für United alles klarmachen können, traf aber nur die rechte Stange.

In der Liga wartet Liverpool mittlerweile seit vier Spielen auf ein Tor. Vorläufiger Tiefpunkt war das 0:1 gegen Burnley, das zugleich die erste Heimniederlage für Liverpool seit knapp vier Jahren war. Im Achtelfinale des FA-Cups empfängt Manchester United am 10. Februar den Liga-Konkurrenten West Ham United.

Auch Chelsea (3:1 gegen Luton Town) und Leicester (3:1 bei Brentford ohne Christian Fuchs) schafften den Aufstieg.


Deutscher Ex-Weltmeister Großkreutz beendete Profi-Karriere

Der frühere deutsche Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz beendet seine Profi-Karriere und wird künftig für eine Amateur-Mannschaft spielen. Das gab der 32-Jährige auf Instagram bekannt. Welchem Verein er sich anschließen will, verriet Großkreutz nicht. Mit Borussia Dortmund gewann er zweimal die deutsche Meisterschaft sowie einmal den DFB-Pokal. 2014 wurde der Dortmunder mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister – allerdings ohne einen Einsatz im WM-Turnier.

Großkreutz absolvierte insgesamt sechs Länderspiele. Im Anschluss an seine Zeit beim BVB spielte er für Galatasaray Istanbul, den VfB Stuttgart, Darmstadt 98 und zuletzt bis Oktober 2020 für den Drittligisten KFC Uerdingen.

De Jong führte FC Barcelona zu 2:0-Sieg in Elche

Mit einem Tor (39.) und einem Assist für Premieren-Torschütze Riqui Puig (89.) hat Frenkie de Jong am Sonntag in der spanischen Fußballliga den 2:0-(1:0)-Sieg des FC Barcelona bei Nachzügler Elche orchestriert. Ohne den gesperrten Star Lionel Messi mühte sich der Favorit, Goalie Marc-Andre ter Stegen verhinderte mit einer Glanzparade in der zweiten Hälfte den Ausgleich. Mit dem vierten Sieg in Folge verteidigte Barca Platz drei, drei Punkte hinter Real Madrid.


Aufstiegsaspirant Bochum vermied Niederlage dank Zulj-Tor

Zwei Österreicher haben sich am Sonntag in der zweiten deutschen Bundesliga in die Torschützenliste eingetragen. Robert Zulj bewahrte den VfL Bochum mit seinem Tor (84.) zum 1:1-Endstand gegen den abstiegsbedrohten SV Sandhausen vor einer Niederlage. Guido Burgstaller brachte St. Pauli beim 2:0-Erfolg gegen Regensburg in der 27. Minute in Führung.

Nach vier Siegen in Serie hat Bochum im Aufstiegsrennen einen kleinen Rückschlag kassiert. Obwohl sie erstmals in diesem Jahr Punkte abgab, blieb die Mannschaft von Trainer Thomas Reis Tabellenzweiter, drei Punkte hinter dem Hamburger SV. Zulj scheiterte in der 66. Minute aus aussichtsreicher Position, rettete im Finish nach einem Freistoß per Kopf aber noch das Remis.

St. Pauli hat seinen Aufschwung fortgesetzt. Mit Dejan Stojanovic im Tor und Burgstaller im Angriff verließen die Hamburger nach dem zweiten Sieg nacheinander die Abstiegsplätze.

Juventus nach 2:0 über Bologna sieben Punkte hinter Milan

Italiens Meister Juventus Turin hat am Sonntag den Rückstand auf Spitzenreiter AC Milan reduziert. Der Titelverteidiger gewann das Heimspiel gegen Bologna durch Treffer von Arthur (15.) und Weston McKennie (71.) mit 2:0, liegt damit nur noch sieben Punkte hinter den Mailändern und hat noch ein Spiel in der Hinterhand. Milan hatte bereits am Samstag gegen Atalanta Bergamo eine 0:3-Heimniederlage kassiert.

Verdacht auf schwere Knieverletzung bei Baumgartlinger

Bei Österreichs Teamkapitän Julian Baumgartlinger besteht der Verdacht auf eine schwere Knieverletzung. Das bestätigte sein Verein Bayer Leverkusen am Sonntag. Der Salzburger konsultierte am Sonntagnachmittag noch die Expertenmeinung eines Münchner Knie-Spezialisten. Dadurch soll endgültige Klarheit über die Art und Schwere der Verletzung sowie über die anschließend notwendige Behandlung und Rehabilitation geschaffen werden.

Baumgartlinger verletzte sich am Samstag beim Heim-0:1 gegen Wolfsburg fünf Minuten nach seiner Einwechslung. Sollte sich der 33-Jährige einen Kreuzbandriss zugezogen haben, würde er die Mitte Juni beginnende EM verpassen.

Wacker-Pechvogel Gallé

"Schlechtes Timing“, ärgerte sich gestern Raphael Gallé über die Diagnose seines lädierten Oberschenkels. Ein Muskelfaserriss zwingt den 21-jährigen Mittelfeldspieler zu einer längeren Pause. Und das ausgerechnet mitten in der Vorbereitung und unmittelbar vor dem Trainingslager in Slowenien.

„Vier Wochen Pause sind verordnet, ich werde alles tun, dass es nicht so lange dauert“,

gibt sich Wackers Dauerläufer optimistisch. Im Herbst stand Gallé in allen 13 Spielen auf dem Feld. Rund zwölf Kilometer spult der Innsbrucker pro Ligapartie ab. Zu den knapp 160 Kilometern im Herbst sollen baldigst weitere dazukommen.

Im Aufstiegskampf sieht Gallé seine Schwarzgrünen noch gut im Rennen:

„Wir haben jetzt einen echt starken Kader, sind auf allen Positionen gut besetzt.“
Mehr Beiträge laden
Fußball 2020/21