WARNUNG: Sie verwenden einen veralteten Webbrowser (Internet Explorer), der von www.tt.com nicht mehr unterstützt wird. Auch aus Sicherheitsgründen sollten Sie auf einen modernen Webbrowser wechseln. > mehr erfahren
Story Icon
liveticker

Perspektiven Tirol

Perspektiven und Change Summit 2022

💬 Change Summit 2022

Wesentliche Zukunftsthemen Tirols aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten sowie Lösungsmodelle und Maßnahmen vorzustellen – das ist das erklärte Ziel der Lebensraum Perspektiven Foren. Am Dienstag, 22. November münden die Perspektiven Foren 2022 im großen Finale:


Change Summit 2022

Es ist wieder so weit: Am Dienstag, den 22. November, geht der mittlerweile fünfte „Change Summit“ im Congresspark Igls über die Bühne. Im Rahmen der Veranstaltung vergibt die Lebensraum Tirol Holding mit ihren Töchtern Tirol Werbung, Standortagentur Tirol und Agrarmarketing Tirol in diesem Jahr den 3. „Tirol Change Award“ an Tiroler Unternehmer:innen, Initiativen und Persönlichkeiten, die für nachhaltiges Leben und Wirtschaften stehen.

Im Anschluss an die „Tirol Change Award“-Verleihung gehen Expert:innen und Branchenkenner:innen in der 55-minütgien „4GameChangers“-Diskussion gemeinsam mit PULS4 Moderatorin Sabine Loho der Frage nach: „Zuckerbrot und Peitsche – Was beflügelt die individuelle Bereitschaft zum Klimaschutz?“. Die Diskussion wird für ProSiebenSat.1 PULS 4 im „4Gamechangers“-Format produziert und am 30.11.2022 um 18:55 Uhr auf PULS 24 ausgestrahlt.


📜 Programm

💬 Dienstag, 22.11.2022:

18:00 Uhr: Kür des/der Preisträgers:in „Tirol Change Award 2022“

Die 10 Nominierten sind: Aeoon Technologies, Alpenresort Schwarz, ASI Reisen, Atoll Achensee, Beecar, Futterkutter, M-Preis Wasserstoff, Restaurant Guat z’Essen, Syncraft, TVB Wilder Kaiser.

Live im Stream verfolgen: Zum Stream


19:15 Uhr: 55-minütgien „4GameChangers“-Diskussion mit PULS4 Moderatorin Sabine Loho

Zu Gast sind: Ambros Gasser CEO von ASI Reisen, der Verhaltensökonom Gerhard Fehr, die Geschäftsführerin des Alpenresorts Schwarz Kathrina Pirktl, Johannes Daniel Dahm, deutscher Aktivist, Unternehmer und Wissenschaftler sowie Patricio Hetfleisch, Kommunikator, Datenexperte und Marketingleiter der Tirol Werbung.

Austrahlung: 30. November, 18:55 Uhr auf Plus 24

Weniger anzeigen
Live

Gerhard Fehr: „Rund 80% der Bevölkerung wünschen sich nachhaltigere Wege"

Gerhard Fehr ist Verhaltensökonom 🧑‍🤝‍🧑📈 und beschäftigt sich unter anderem mit der Thematik des „Behavioral Designs“, dem tiefgreifenden Verständnis des menschlichen Verhaltens 🧠🧑‍🤝‍🧑 und der Beeinflussung dessen durch gezielte Maßnahmen - auch Nudging genannt.

Das Bedürfnis nach nachhaltigen Lebensformen ist mehrheitsfähig - das wisse man aus der Forschung. Rund 80 % der Bevölkerung möchte, dass an diesem zentralen Thema systematisch und langfristig gearbeitet werde, so Fehr. 30 % der Menschen seien für ökologische Lebensweisen sehr schnell zu gewinnen, 20 % seien dafür sehr schwer zu überzeugen.

"Der Teufel ist die Preiserhöhung, die wir alle derzeit erleben. Wenn etwas teurer wird, dann beginnt die Veränderung. In der Verhaltensökonomie kennen wir den Begriff des Referenzpreises. Das bedeutet konkret: Es gibt einen Punkt an dem eine Verhaltensänderung quasi automatisch einsetzt."

Die Energiekrise habe diesen Prozess in Gang gesetzt, damit wäre eine konkrete Verhaltensänderung ein Thema. Unsere Gesellschaft brauche Wahlmöglichkeiten. Fehr berichtet in diesem Kontext von einem Experiment, bei dem in einer Mensa vegetarische Speisen besser positioniert und in die Auslage gestellt wurden. Eindeutiges Ergebnis: Plötzlich wurden viel mehr vegetarische Speisen konsumiert.

Abbildung von: Gerhard Fehr: „Rund 80% der Bevölkerung wünschen sich nachhaltigere Wege"

💬 Daniel Dahm: „Die letzten 40 Jahre waren ein Totalversagen.“

Daniel Dahm ist deutscher AktivistUnternehmer und Wissenschafter 👨🏻‍🎓. Er beschäftigt sich unter anderem mit Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen, engagiert sich bei zahlreichen Institutionen und hält Keynotes 🗨.

Das Auseinanderklaffen des ökonomischen Fortschritts der Gesellschaft sei enorm und festzuhalten sei ein Totalversagen in puncto Fortschritt. Natürliche Ressourcen würden deutlich mehr verbraucht, als zur Verfügung stehen und was dringend nötig sei, wäre eine massive und tiefgreifende Wende.

"Wir haben eine riesige Chance auf eine Transformation und an den Nominierten des heutigen 'Tirol Change Awards' 🌱 sieht man, dass es die Unternehmen, die es braucht bereits gibt."

Aber wer heute ein nachhaltig agierendes Unternehmen führe, der müsse wesentlich cleverer wirtschaften, als die meisten Unternehmen an der ökonomischen Wirtschaftsspitze es aktuell tun.

"Mit der immer weiter voranschreitenden Kommerzialisierung, sind wir übers Ziel hinausgeschossen. Das Auto beispielsweise sollte dazu dienen einfach und schnell von A nach B zu kommen. Tatsache ist, dass 90 % der Autos nur noch im Weg stehen und ihr eigentliches Ziel mittlerweile eher verhindern."

Dahm ist sich sicher, dass die Welt in 10 Jahren radikal anders aussehen wird. Und bereits vor 10 Jahren habe er auf die Notwendigkeit eines Wandels hingewiesen, der heute noch dringender passieren müsse als damals. Aber auch vor 10 Jahren hätten viele große Unternehmen nicht daran geglaubt und den Wandel zu wenig vorangetrieben.

Abbildung von: 💬 Daniel Dahm: „Die letzten 40 Jahre waren ein Totalversagen.“

💬✔🏞️🏘️Pirktl: „Nachhaltiges Verhalten ist für uns eine Herzensangelegenheit“

Katharina Pirktl Geschäftsleiterin vom Alpenresort Schwarz 🏞️🏘️ am Mieminger Plateau, legt besonderen Wert auf die drei Säulen der Nachhaltigkeit. So steht den Mitarbeiter:innen ein Gesundheitsangebot zur Verfügung, Lebensmittel werden von regional ansässigen Bäuerinnen und Bauern bezogen und das Hotel sowie das Mitarbeiterhaus zeichnen sich durch Energieeffizienz 🔋 und Stromsparmaßnahmen ⚡ aus.

"Bei uns basiert der nachhaltige Betrieb auf einer bewussten Entscheidung, die von Herzen getroffen wurde. Dabei ist entscheidend zu schauen, was zukunftsfähig ist und was Sinn macht - zum Wohle unseres Planeten. Unser erster Schritt bei der Umsetzung aller 17 SDGs ist immer zuerst auf unser Hotel zu schauen: Was können wir tun? Wir wollen, dass jeder unserer Mitarbeiter:innen weiß, was er als einzelner zum Umweltschutz beitragen kann. Wir trauen uns mutig zu sein, auszuprobieren und auch einmal Fehler zu machen. Es geht ums Tun und um das Miteinander."
Abbildung von: 💬✔🏞️🏘️Pirktl: „Nachhaltiges Verhalten ist für uns eine Herzensangelegenheit“

💬 Ambros Gasser: „Eine Fernreise ist nicht per se weniger nachhaltig als ein Kurztrip“

Ambros Gasser ist Geschäftsführer des Reiseveranstalters 🌍 ASI Reisen und WeDesignTrips. Er engagiert sich seit geraumer Zeit für eine nachhaltigere Reisebranche. Zu den Maßnahmen des traditionsreichen Tiroler Unternehmens zählen zum Beispiel CO2-Einsparungen bzw.

Das Thema Nachhaltigkeit spiele seit der Gründung von ASI Reisen – durch seinen Vater – eine zentrale Rolle und steckt in der Unternehmens-DNA.

Auf die Frage, ob man ein schlechtes Gewissen beim Reisen haben muss, entgegnete Ambros: „Ja und Nein. Je länger die Fernreise dauert, desto geringer ist tägliche CO2-Fußabdruck. Kurztrips nach New York, um dort zu shoppen, hinterlassen natürlich einen sehr hohen Footprint und sind nicht nachhaltig."

"Es sind die Unternehmen, die schnell agieren können. CO2-Kompensation erfolgt jetzt schon in Unternehmen und je mehr mitziehen, desto eher können wir unsere Ziele erreichen."
Abbildung von: 💬 Ambros Gasser: „Eine Fernreise ist nicht per se weniger nachhaltig als ein Kurztrip“

💬 Patricio Hetfleisch: „Es ist wichtig, Bühnen für nachhaltige Projekte zu bauen"

Patricio Hetfleisch ist Kommunikator 💬 sowie Datenexperte 💾 und seit vier Jahren Leiter für Marketing und Kommunikation 📣 in der Tirol Werbung.

In der Diskussionsrunde betont er, dass er in seiner Rolle als "Marketer" nur mit Zuckerbrot arbeiten könne und es gelte in diesem Bereich entsprechende Akzente zu setzen:

"Für uns ist es wichtig über Nachhaltigkeit in unseren Produkten aufmerksam zu machen und Bühnen für nachhaltige Projekte zu bauen."

Der Marketing- und Kommunikationsexperte ist davon überzeugt, dass Tirol eine nachhaltige Form von Urlaub anbiete und die Anreise mit Blickrichtung Zukunft grüner werde. In Sachen Urlaub und CO2 Einsparungen sieht er in der Verlängerung der Aufenthaltsdauer einen Lösungsansatz, auf den es hinzuarbeiten gelte. Denn damit werde die Anzahl der einzelnen Ankünfte mittels diverser Verkehrsmittel reduziert.

Hetfleisch verweist in diesem Zusammenhang auch auf das Mobilitätsprojekt "Tirol auf Schiene". Neben einem Ausbau von Verbindungen und Halten von Fernverkehrszügen in Tirol werden im Rahmen dieses Kooperationsprojekt gezielt Gäste adressiert, ihr Auto daheim stehenzulassen und mit der Bahn anzureisen.

Abbildung von: 💬 Patricio Hetfleisch: „Es ist wichtig, Bühnen für nachhaltige Projekte zu bauen"

„4GameChangers“-Diskussion 💬 trifft auf „Change Summit“ 2022

Wie kann die Rettung von Mutter Erde 🌍 gelingen? Können gesellschaftliche Belohnungs- und Bestrafungssysteme Hilfe leisten? Wenn ja, wie müssen sie aufgesetzt werden? Welche Fehler dürfen auf keinen Fall passieren? Oder sollte man die Belohnung von „Gutmenschen“ und die Bestrafung von Umweltsündern von vornherein unterlassen, um eine „Orwellsches Zukunft“ mit aller Kraft 💪 zu vermeiden? 

Diesen Fragen geht die PULS4 Moderatorin Sabine Loho in wenigen Minuten im Rahmen der „4GameChangers“-Diskussion mit dem Titel „Zuckerbrot und Peitsche – Was beflügelt die individuelle Bereitschaft zum Klimaschutz?“ mit ihren Studiogästen Ambros Gasser, Gerhard Fehr, Katharina Pirktl, Johannes Daniel Dahm und Patricio Hetfleisch auf den Grund. Interessierte können hier im Live-Ticker die Diskussion mitverfolgen. Ausstrahlung: 30. November, 18:55 Uhr, PULS 24

Abbildung von: „4GameChangers“-Diskussion 💬 trifft auf „Change Summit“ 2022

🏆 ASI Reisen ist der Gewinner des 3. „Tirol Change Award“ 🏆🎉

Der Reiseveranstalter ASI Reisen – rund um den Geschäftsführer Ambros Gasser – konnte sowohl die Fachjury als auch die Tirolerinnen und Tiroler überzeugen und gewinnt den 3. „Tirol Change Award“.

Das traditionsreiche Tiroler Unternehmen engagiert sich seit geraumer Zeit für eine nachhaltige Reisebranche und schafft es mit diversen Maßnahmen diese Ziele zu verwirklichen. Zu diesen Maßnahmen zählen zum Beispiel CO2-Einsparungen bzw. die gänzliche Kompensierung von CO2, die Einbindung lokaler Communities und eine transparente Wertschöpfungskette.

Abbildung von: 🏆 ASI Reisen ist der Gewinner des 3. „Tirol Change Award“ 🏆🎉

LH Anton Mattle, Wirtschaftslandesrat Mario Gerber und Umweltlandesrat René Zumtobel eröffnen in Kürze den 5. Change Summit

Abbildung von: LH Anton Mattle, Wirtschaftslandesrat Mario Gerber und Umweltlandesrat René Zumtobel eröffnen in Kürze den 5. Change Summit

Die Spannung steigt – der 3. „Tirol Change Award“ geht an ... 🏆🏆🏆

In wenigen Minuten wird das Siegerprojekt 🏆 unter den zehn diesjährigen Nominierten feststehen und mit dem 3. „Tirol Change Award“ 🥇🏆 prämiert. Die Lebensraum Tirol Holding mit ihren Unternehmen Tirol Werbung, Standortagentur Tirol und Agrarmarketing Tirol vergibt bereits zum dritten Mal den „Tirol Change Award“ an Unternehmen, Initiativen sowie Persönlichkeiten, die mit zukunftsweisenden Ideen vorangehen und sich dem nachhaltigen Wirtschaften verschrieben haben. Die Verleihung des 3. „Tirol Change Award“ startet um 18 Uhr hier im Live-Stream.

💬 Heute um 19:15 Uhr: Daniel Dahm zu Gast bei der „4GameChangers“-Diskussion im Congresspark Igls

Johannes Daniel Dahm ist deutscher Aktivist, Unternehmer und Wissenschafter 🧪. Er beschäftigt sich unter anderem mit Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen, engagiert sich bei zahlreichen Institutionen und hält Keynotes 💬. Johannes Daniel Dahm ist zu Gast bei der Diskussionsrunde der „4GameChangers“ zum Thema „Zuckerbrot und Peitsche – Was beflügelt die individuelle Bereitschaft zum Klimaschutz?“.

Abbildung von: 💬 Heute um 19:15 Uhr: Daniel Dahm zu Gast bei der „4GameChangers“-Diskussion im Congresspark Igls
Mehr Beiträge laden
Perspektiven Tirol