WARNUNG: Sie verwenden einen veralteten Webbrowser (Internet Explorer), der von www.tt.com nicht mehr unterstützt wird. Auch aus Sicherheitsgründen sollten Sie auf einen modernen Webbrowser wechseln. > mehr erfahren
Story Icon
liveticker

Perspektiven Tirol

HEUTE - Der Change Summit 2023 in Ischgl

💬 Neustart ins Neuland – wie gelingt Erfolg, wenn alles anders wird?💡🌎♻🌄⛰⛷

Die heutige Welt ist ständig in Bewegung. Firmen, Konzerne, ganze Branchen und Nationen erleben Auf- und Umbrüche in immer schnellerer Abfolge. Wie bleibt man in bewegten Zeiten erfolgreich? Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur gehen heute dieser Frage beim prominent besetzten Change Summit in Ischgl nach. Verliehen wird auch der Tirol Change Award, für den 10 Initiativen nominiert sind. Zu sehen hier im Livestream heute ab 19 Uhr.


Heute 18. Dez., 19:00 Uhr, Livestream aus der Silvretta Therme Ischgl: Verleihung des Tirol Change Award

Besondere Unternehmer:innen und Pionier:innen aus allen Gesellschaftsbereichen verdienen eine besondere Bühne. Deshalb holt die Lebensraum Tirol Holding beim jährlichen Change Summit ausgewählte Menschen und Initiativen vor den Vorhang. Was alle eint: Sie sind Vorreiter:innen im verantwortungsvollen und nachhaltigen Wirtschaften. Sie tragen zur Zukunftsfähigkeit der Tiroler Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt bei und regen zur Verbreitung tragfähiger Veränderungskonzepte an. Wer gewinnt den Tirol Change Award 2023?


Außerdem: 4GameChangers-Diskussion, PULS 24

Welche Fähigkeiten sind gefragt, wenn kein Stein auf dem anderen bleibt, wenn Klimakrise, künstliche Intelligenz und stotternde Konjunktur unseren Blick auf die Welt prägen? Wie gelingt Zukunftsoptimismus, um mit Erfolg unser Morgen zu gestalten? „Neustart ins Neuland – wie gelingt Erfolg, wenn alles anders wird?“ Darüber diskutieren beim Change Summit am 18. Dezember ab 16 Uhr in der neuen Silvretta Therme in Ischgl die Innovationsforscherin Katja Hutter, der Wirtschaftsphilosoph Anders Indset, der Molekularbiologe und Science Buster Martin Moder, der deutsche Autor und Schauspieler Samuel Koch und Günther Zangerl, Vorstand der Silvrettaseilbahn AG. Die Diskussion wird für ProSiebenSat.1 PULS 4 im „4Gamechangers“-Format produziert und am 10. Jänner, um 18:20 Uhr auf PULS 24 ausgestrahlt. 


Programm:

16.30 Uhr: Begrüßung durch Moderatorin Verena Schneider und Kurzkabarett von Science Buster Martin Moder „Die Klimakrise ist endlich gelöst“

17.00 Uhr: Keynote von Wirtschaftsphilosoph Anders Indset - mit LIVESTREAM hier im Ticker

17.45 Uhr: Start der Aufzeichnung 4GAMECHANGERS DISKUSSION

19.00 Uhr: Verleihung Tirol Change Award - mit LIVESTREAM hier im Ticker


Details zum Change Summit und den Speaker:innen: Change Summit 2023

Weniger anzeigen
Live

🏆 Einblicke in Manu Delagos ReCyclingTour ♻🚲🏆

🏆 Manu Delago gewinnt den Change Award 2023 🏆

Die Spannung steigt – der 4. „Tirol Change Award“ geht an ... 🏆🏆🏆

In wenigen Minuten wird das Siegerprojekt 🏆 feststehen und mit dem 4. „Tirol Change Award“ 🥇🏆 prämiert. Die Lebensraum Tirol Gruppe mit ihren Unternehmen Tirol Werbung, Standortagentur Tirol und Agrarmarketing Tirol vergibt bereits zum vierten Mal den Tirol Change Award an Unternehmen, Initiativen sowie Persönlichkeiten, die mit zukunftsweisenden Ideen vorangehen und sich dem nachhaltigen Wirtschaften verschrieben haben. Die Verleihung des 4. Tirol Change Award startet um 19 Uhr hier im Livestream.

💬 Katja Hutter: „Es ist durchaus möglich Positives aus Krisen zu ziehen."

Katja Hutter ist 👩‍🏫 Professorin für Innovation und Entrepreneurship an der Universität Innsbruck 🎓. Um gut durch eine Krise hindurch zu kommen, spielt für Hutter ein sicheres privates Umfeld, in dem man offen über Rückschläge sprechen kann und in dem man Rückhalt erfährt, eine große Rolle.

"Dann ist es durchaus möglich etwas Positives aus einer Krise zu ziehen und aus ihr zu lernen."

Zudem können Routinen und Muster im Leben helfen, einen stressigen Alltag ausgleichen und auch in schwierigen Zeiten können sie laut Hutter Halt geben.

Abbildung von: 💬 Katja Hutter: „Es ist durchaus möglich Positives aus Krisen zu ziehen."

💬 Martin Moder: „Künstliche Intelligenz macht mich nervös."

Martin Moder ist Mikrobiologe 🧫, Autor, Wissenschaftskabarettist 👨🏻‍🔬🤹🏻‍♂️ und Teil der Science Busters. 

Humor ist zwar nicht die Lösung der Krise, kann sie aber erträglich machen. Ich glaube man muss nicht alles im Leben optimieren, damit einem der Alltag leichter fällt. 

Auf die Frage, ob sich Moder vor künstlicher Intelligenz fürchtet, entgegnet er:

Ich glaube, dass KI vor allem hochqualifizierte Berufsbilder gefährden wird. Medizinische Diagnostiker, die besten Lehrer oder Grafikdesigner können theoretisch durch die KI ersetzt werden. Für mich ist es jedoch schwer vorstellbar, dass das Wissen dieser Berufsgruppen später nicht von einem Menschen kommen wird, sondern von einer KI.
Abbildung von: 💬 Martin Moder: „Künstliche Intelligenz macht mich nervös."

💬 Anders Indset: „Wir müssen wieder lernen positiv zu denken und zu handeln."

Anders Indset ist Wirtschaftsphilosoph und Autor 📚 der drei Spiegel-Bestseller „Wildes Wissen“, “Quantenwirtschaft“ und „Das infizierte Denken“.

Wir müssen wieder lernen zu handeln und positive Perspektiven zu sehen, obwohl es gegenwärtig Kriege und viele Krisen gibt, die unsere Gesellschaft kollektiv verunsichern. Vieles an unserer Welt ist dennoch gut, vieles am Fortschritt gibt Zuversicht. Aber das Negative verbreitet sich schneller, positive Nachrichten lassen sich nicht so gut verkaufen. Wir dürfen uns davon nicht ablenken lassen – wir müssen zu mutigen Handlungshelden werden, die Komplexität lieben lernen und uns wieder anstrengen. Leisten zu wollen, Sinn darin zu finden, lustvoll zu lernen, sich zu entwickeln, das ist etwas zutiefst Menschliches. Früher bin ich selbst dem Erfolg hinterhergelaufen und habe ihn doch nie gespürt. Wenn man lernt selbst in schwierigen Zeiten nach vorne zu schauen, dann entwickelt man Widerstandskraft. Vor kurzem war ich in der Ukraine, um mit Unternehmerinnen und Unternehmern zu sprechen. Da ging es viel um die Zukunft, um Perspektiven des Aufbaus – inmitten dieser prekären Situation war hier enorm viel Resilienz spürbar. Ich dachte spontan: hier laufen Menschen – trotz allem – in die Zukunft hinein.
Abbildung von: 💬 Anders Indset: „Wir müssen wieder lernen positiv zu denken und zu handeln."

💬 Günther Zangerl: „Man sollte positive Dinge und Fortschritte in den Vordergrund stellen."

Für Günther Zangerl, Vorstandsmitglied der Silvrettaseilbahn AG, haben Krisen durch Pandemie und Kriege eine Eigendynamik in der öffentlichen Diskussion erhalten.

"Es gab Umbrüche auf der ganzen Welt und negativbehaftete Themen wurden stärker transportiert als positive. In so einer Welt leben wir – positive Errungenschaften und Erfolge sind schwerer an den Mann bzw. and die Frau zu bringen."

Gleichzeitig unterstreicht Zangerl in der 4GAMECHANGERS Diskussion, dass das in der Vergangenheit auch nicht anders gewesen sei. Ein naiver Optimismus solle aus seiner Sicht auch positive Dinge und Fortschritte in den Vordergrund stellen. Gerade was die zurückliegende Pandemie und die Silvrettaseilbahn AG betrifft, stellt Zangerl fest, dass Zusammenhalt und Loyalität besondere Lichtblicke in turbulenten und belastenden Zeiten darstellten:

"Solche Situation schweißen zusammen. Es waren schwierige Zeiten, auf die man nicht vorbereitet ist. Nicht zuletzt waren unsere Mitarbeiter eine sehr große Stütze - nur gemeinsam konnten wir die großen Herausforderungen meistern."
Abbildung von: 💬 Günther Zangerl: „Man sollte positive Dinge und Fortschritte in den Vordergrund stellen."

💬 Samuel Koch: „Krisen können helfen, sich auf das Wesentliche zu besinnen."

Der deutsche Schauspieler und Autor Samuel Koch unterstreicht in der 4GAMECHANGERS Diskussion, dass es immer Krisen gegeben und jede und jeder persönliche Krisen erlebt habe. In der Diskussionsrunde betont er:

"Wir brauchen die Erkenntnis, dass wir nicht so perfekt sind, wie wir immer denken. Wir brauchen ein Umdenken."

Man solle sich selbst nicht zu wichtig nehmen und sich viel mehr fragen, was man selbst dem Leben bieten könne.

Abbildung von: 💬 Samuel Koch: „Krisen können helfen, sich auf das Wesentliche zu besinnen."

„4GAMECHANGERS"-Diskussion: „Neustart ins Neuland – wie gelingt Erfolg, wenn alles anders wird?"

Welche Fähigkeiten sind gefragt, wenn kein Stein auf dem anderen bleibt, wenn Klimakrise, künstliche Intelligenz 🎨🧠 und stotternde Konjunktur unseren Blick auf die Welt prägen? Wie gelingt Zukunftsoptimismus, um mit Elan, Euphorie und Erfolg 📈 unser Morgen zu gestalten?

Für den Neustart ins Neuland braucht es Fähigkeit Veränderung nicht als Bedrohung, sondern als Chance zu erkennen. Über diese Fähigkeiten wird Moderatorin Verena Schneider in wenigen Minuten mit im Rahmen der „4GAMECHANGERS“-Diskussion mit dem Titel „Neustart ins Neuland – wie gelingt Erfolg, wenn alles anders wird?" mit ihren Studiogästen Katja Hutter, Anders Indset, Martin Moder, Samuel Koch und Günther Zangerl besprechen.

Abbildung von: „4GAMECHANGERS"-Diskussion: „Neustart ins Neuland – wie gelingt Erfolg, wenn alles anders wird?"

🎥 Jetzt LIVE: Anders Indset mit seiner Keynote 💬

Mehr Beiträge laden
Perspektiven Tirol