đŸŒČđŸŒČđŸŒČ"Es gibt keine Alternative zu touristischer Nachhaltigkeit!"

Dem, wie er sagt, medial mittlerweile ĂŒberstrapazierten und gleichzeitig doch alternativlosen Begriff der "Touristischen Nachhaltigkeit" widmet sich auch Diplom-Psychologe, Ferienforscher und wissenschaftlicher Leiter des NIT Kiel, Martin Lohmann.

Sich auf die Aussage von Tirol Werbungs-GeschĂ€ftsfĂŒhrerin Karin Seiler beziehend, dass nachhaltiges Wirtschaften im Tiroler Tourismus nur gemeinsam erreicht werden könne, ergĂ€nzt Lohmann, dass die gemeinsamen Anstrengungen der Touristiker auch von den GĂ€sten - und zwar von möglichst vielen - mitgetragen werden sollen. Nachhaltigkeit im Tourismus werde im Übrigen bereits von einer breiten Mehrheit an Urlaubern gefordert, wobei die Forderung einfach sei, die Umsetzung jedoch umso herausfordernder.

Die "Aufgabe Nachhaltigkeit" verlange die Lösung von Konflikten, was nur durch ein ein stÀndiges Ringen um sinnvolle Kompromisse gemeistert werden könne.

Abbildung von: đŸŒČđŸŒČđŸŒČ"Es gibt keine Alternative zu touristischer Nachhaltigkeit!"