­čĺČ ­čÄČ Rupert Ebenbichler: "Wasser ist genug vorhanden, wir m├╝ssen Wasserressourcen aber sch├╝tzen"

Rupert Ebenbichler ist Gesch├Ąftsf├╝hrer der Wasser Tirol GmbH, die nachhaltige Wasserprojekte sowie ma├čgeschneiderte regionale L├Âsungen f├╝r eine zukunftsf├Ąhige Wasserversorgung entwickelt.

Tirol verf├╝gt ├╝ber ­čĺŽ 10.800 registrierte Quellen, 55 davon sind Gro├čquellen, aus denen der Gro├čteil des Tiroler Trinkwassers kommt. "Wir nutzen in Tirol aber erst ungef├Ąhr die H├Ąlfte dieser Quellen, hier ist also f├╝r die Zukunft noch Spielraum und Potenzial vorhanden", sagt der Experte.

Betrachtet man Tirol gesamtheitlich, w├╝rde man "gut dastehen", regional g├Ąbe es jedoch Unterschiede. Ebenbichler: "Es br├Ąuchte daher gro├čr├Ąumige Konzepte, um in Gegenden ausgleichen zu k├Ânnen, wo Wasser noch nicht in gleichem Ma├če oder in gleicher Qualit├Ąt wie anderswo in Tirol verf├╝gbar ist."

Wichtig ist es dem Experten auch, zu erw├Ąhnen, dass Ma├čnahmen zum Schutz unserer Wasserressourcen gefragt sind. "Wasser ist ja genug vorhanden. Die Ressourcen m├╝ssen aber gesch├╝tzt werden. Auch verschiedene Nutzungsinteressen d├╝rfen nicht gegeneinander ausgespielt werden." Vielmehr gehe es darum, die Interessen aller Wassernutzenden zu ber├╝cksichtigen und diese aufeinander abzustimmen.

Abbildung von: ­čĺČ ­čÄČ Rupert Ebenbichler: "Wasser ist genug vorhanden, wir m├╝ssen Wasserressourcen aber sch├╝tzen"