💬 🎬 Rupert Ebenbichler: "Wasser ist genug vorhanden, wir mĂŒssen Wasserressourcen aber schĂŒtzen"

Rupert Ebenbichler ist GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Wasser Tirol GmbH, die nachhaltige Wasserprojekte sowie maßgeschneiderte regionale Lösungen fĂŒr eine zukunftsfĂ€hige Wasserversorgung entwickelt.

Tirol verfĂŒgt ĂŒber 💩 10.800 registrierte Quellen, 55 davon sind Großquellen, aus denen der Großteil des Tiroler Trinkwassers kommt. "Wir nutzen in Tirol aber erst ungefĂ€hr die HĂ€lfte dieser Quellen, hier ist also fĂŒr die Zukunft noch Spielraum und Potenzial vorhanden", sagt der Experte.

Betrachtet man Tirol gesamtheitlich, wĂŒrde man "gut dastehen", regional gĂ€be es jedoch Unterschiede. Ebenbichler: "Es brĂ€uchte daher großrĂ€umige Konzepte, um in Gegenden ausgleichen zu können, wo Wasser noch nicht in gleichem Maße oder in gleicher QualitĂ€t wie anderswo in Tirol verfĂŒgbar ist."

Wichtig ist es dem Experten auch, zu erwĂ€hnen, dass Maßnahmen zum Schutz unserer Wasserressourcen gefragt sind. "Wasser ist ja genug vorhanden. Die Ressourcen mĂŒssen aber geschĂŒtzt werden. Auch verschiedene Nutzungsinteressen dĂŒrfen nicht gegeneinander ausgespielt werden." Vielmehr gehe es darum, die Interessen aller Wassernutzenden zu berĂŒcksichtigen und diese aufeinander abzustimmen.

Abbildung von: 💬 🎬 Rupert Ebenbichler: "Wasser ist genug vorhanden, wir mĂŒssen Wasserressourcen aber schĂŒtzen"