đź’¬ Alexander Gutmann: "Es wird nicht die eine Technologie oder Theorie geben, sondern einen Mix aus allem"

Alexander Gutmann, Geschäftsführer der Gutmann GmbH, verantwortet als Prokurist die Erdgas- und Stromsparte des familiengeführten Tiroler Unternehmens. Für Gutmann stehe fest, dass man sich immer nach neuen Möglichkeiten umsehen müsse, um langfristig am Markt zu bestehen.

Natürlich schaut es für unsere Branche düster aus, aber es ist auch eine große Chance. Wir waren früh dran mit den Investitionen in die eigenen E-Ladenetze – das bewährt sich heute.

Gleichzeitig betont Gutmann in der Diskussionsrunde, dass es viele weitere Anwendungsmöglichkeiten gäbe und man sich im unternehmerischen Tun aus einem großen Baukasten an Energiequellen bedienen müsse. In diesem Zusammenhang ist für Gutmann auch der "Saisonshift" und insbesondere die Frage, wie Energie gespeichert werde, von zentraler Bedeutung.

Die Energiespeicherung ist eine "mega" Aufgabe, hier muss an allen Rädern gedreht werden. Die zentrale Zukunftsaufgabe wird es, Energie vom Sommer in den Winter zu bekommen – es braucht die richtige Energie zur richtigen Jahreszeit.

Sein Abschlussappell lautet, dass es den Fokus auf die Kraft Europas brauche und das sei aus seiner Sicht die Innovationsführerschaft: "Unsere Ressource ist die Innovationskraft der Diplom-Ingenieurinnen und Diplom-Ingenieuren und das gehört forciert."

Abbildung von: đź’¬ Alexander Gutmann: "Es wird nicht die eine Technologie oder Theorie geben, sondern einen Mix aus allem"